90 Nabumali Highschool

Bereits in der Kolonialzeit 1912, wurde die Schule von der anglikanischen Kirche gegründet und erbaut. Damals waren die Lehrer noch Engländer, die Schüler hatten gute Voraussetzungen Karriere zu machen, denn viele Abiturienten gab es zu der Zeit noch nicht. Der spätere Präsident Milton Obote war ebenfalls Schüler in Nabumali. Heute bietet die Schule Platz für 1000 Schülerinnen und Schüler. 62 Lehrer unterrichten an der Schule, 60 weitere Menschen sind beschäftigt. Als Sportarten werden Handball, Fußball, Volleyball etc. angeboten. Sogar ein Schwimmbad wurde von den Engländern gebaut, der Unterhalt ist aber viel zu aufwändig und zu teuer. Doch inzwischen ist die Schule in die Jahre gekommen. Die Regierung fördert Privatschulen kaum noch. Die anglikanische Kirche ist noch mit dem Bischof im „Borad of Governors“ vertreten, doch auch die Kirche hat kaum finanziellen Spielraum. Die Elternbeiträge sind für ugandische Verhältnisse zwar enorm, doch um Lehrer, Unterkunft und Verpflegung, Schulmaterialien etc. zu finanzieren, doch zu gering. Der von Eltern aufzubringende Etat beträgt 95 % der Kosten, nur 5 % kommen von der Regierung.

Bei den starken Regenfällen im März 2010 am Mount Elgon (Ostuganda) löste sich eine Schlammlawine und raste ca. 800m in die Tiefe. Dort wurden auf einer Breite von 200m drei Dörfer verschüttet. Über 350 Menschen, hauptsächlich Kinder und ältere, starben.

Nicht weit von dieser Region liegt die Nabumali High School. Die Überflutung führte hier zum Zusammenbruch der Wasserversorgung. Die meisten Latrinen versanken im Untergrund. Mit nur drei Toiletten ist ein Schulbetrieb nur eingeschränkt möglich, für Mädchen fast nicht zumutbar.

Tukolere Wamu wurde von der Schule angefragt, den Bau einer vierteiligen Latrine für Mädchen zu unterstützen.

Die Kosten belaufen sich auf 1 300 Euro.

September 2010

Nabumali High School, Toilettenbau – weitere 3.150 Euro werden benötigt:

Bei dem Projektbesuch 2010 konnte die eingestürzte Latrine besichtigt werden. Um weiteren Einstürzen entgegenzuwirken wurde die Grube der neuen Toilettenanlage komplett ausgemauert. Um die Grube fertigstellen zu können, musste die Schule Zement und andere Baumaterialien auf Kredit besorgen. Für den Bau des Toilettengebäudes fehlten dann jegliche Mittel.

Tukolere Wamu wurde gebeten 1.500 Euro für die Fertigstellung der Grube und 1.650 Euro für das Toilettengebäude zur Verfügung zu stellen.

p90_nabumali_001

Der Schulleiter zeigt den Projektbesuchern die Baustelle der neuen Toilettenanlage

p90_nabumali_002

Von der alten Latrine ist nicht mehr viel übrig

Unterricht

Während des Unterrichts

p90_nabumali_004

Die Nabumali Highschool

p90_nabumali_006

p90_nabumali_005 Die Toilettenanlage der Nabumali Highschool konnte Ende 2010 fertiggestellt und in Betrieb genommen werden.