159c Waschmaschine

August 2016

Die Kinder im SALEM Kinderdorf sollen möglichst so erzogen werden, damit sie später wieder in die Dorfgemeinschaft, meist im ländlichen Raum, integriert werden können. Doch braucht es dann eine Waschmaschine im Kinderdorf?

Die meisten Kinder sind Babies, die Stoffwindeln tragen oder eben keine Windeln. Dadurch ist die Kleidung und Bettwäsche täglich verschmutzt. Unter den älteren Kindern sind einige Bettnässer, zum Großteil bedingt durch die Traumata sie erlebt haben. Viele haben ihre Eltern verloren, andere kommen aus Haushalten die sich nicht um die Kinder kümmern können. Dann sind auch Kinder mit Behinderung im Kinderdorf integriert, darunter schwer geistig und körperlich behinderte Jugendliche.

All dies trägt dazu bei, dass die Betreuer täglich Berge von Wäsche zu bewältigen haben und viel wertvolle Zeit hierfür investieren. Zudem werden ihre Hände angegriffen, die Kleidung leidet duch die Bürsten und Waschmittel und schließlich kann das Waschmittel bei Handwäsche kaum komplett aus der Wäsche gewaschen werden, was wiederum für die Kinderhaut nicht gut ist.

Aus diesen Gründen entschied sich das SALEM Management Tukolere Wamu anzufragen ob wir eine Waschmaschine finanzieren könnten.

Die Kosten betragen ca. 900,– Euro.

Kinder im Kinderdorf

Kinder des SALEM Kinderdorfes, eine Waschmaschine wäre eine große Hilfe

Dezember 2016

Der große Wunsch ging in Erfüllung. Eine neue Waschmaschine konnte angeschafft werden. Die Kinder freuen sich, dass ihre Kleidung nun viel sauberer ist, die Betreuerinnen haben mehr Zeit für die Kinder und schonen auch ihre Hände, sparen Waschmittel und Wasser.