96 Weiterführende Schule Kabwangasi

Screenshot from 2015-01-03 15:52:43

Laborblock für das Odongo James College Kabwangasi, Pallisa District

Die katholische Kirchengemeinde Kabwangasi initiierte im Jahr 2007 eine Sekundarschule (Klasse 8 – 11). Dort können die Schüler und Schülerinnen das „O-Level“, das unserer Mittleren Reife entspricht, erreichen. Ziel der Schulgründung war es, den Gemeindemitgliedern qualitativ gute Schulbildung in der Region zu erschwinglichen Preisen zu ermöglichen. Ein Schwerpunkt bildet die Schulbildung für Mädchen. Die Schule ist für Schüler aller Konfessionen offen.
102 Schüler besuchen die Schule. 12 Lehrern sind ,meist in Teilzeitverträgen, angestellt. Fünf weitere Mitarbeiter unterstützen die Schule. Direktor der Schule ist der Pfarreipriester Rev. Fr. Hermann Kakooza. Ein „Board of Governers“ und das Elternkomitee sind in die Leitung der Schule involviert. Das Odongo James College Kabwangasi besteht derzeit aus einem Gebäude für Klassenzimmer und Büros und  einem Zweiten für die Unterkünfte der Mädchen.
Um die Qualität der Schule nachhaltig zu verbessern wurde eine Bedarfsanalyse erstellt. Dabei wurde als größter Bedarf der Bau eines Labors für naturwissenschaftlichen Unterricht genannt. Die Fächer Physik, Chemie und Biologie sind Pflichtfächer in allen Oberschulklassen, geeignete Unterrichtsräume dafür notwendig. Seither werden Geräte und Chemikalien von Nachbarschulen ausgeliehen um diese Fächer zu unterrichten. Der Transport dieser delikaten Gegenstände führt immer wieder zu Verlusten, die zu Schulden an den Nachbarschulen führen. Das Fehlen von adäquater Ausrüstung  war hauptverantwortlich für das schlechte Abschneiden der Schüler in den naturwissenschaftlichen Fächern im letzten Abschlussexamen.

Mit dem Bau des Schullabors hat die Schule die Zugangsvoraussetzungen um die volle Lizenz zu erhalten (momentan ist die Schulbetriebserlaubnis provisorisch). Die Examen können dann an der Schule durchgeführt werden. Bisher müssen die Schüler an andere Schulen ausweichen.
In Uganda haben naturwissenschaftliche Fächer einen großen Stellenwert. Nur wer in gute Noten hat kann Berufe erlernen die später gute Einkünfte sichern. Z.B. im medizinischen Sektor.

Die Schule hat begonnen eigene Finanzen zu sammeln um einen Beitrag zum Kauf von Chemikalien leisten zu können. Ziel ist es 1000,–Euro selbst aufzubringen. Die Eltern bezahlen bereits einen Beitrag für die Schüler. Dieser wird nach Fertigstellung des Labors geringfügig angehoben werden um die Verbrauchsartikel zu finanzieren.Ein besserer Standard der Schule wird mehr Eltern dazu motivieren ihre Kinder an dieser Schule anzumelden und höhere Schülerzahlen machen die Schule rentabler.
Der Bau des Schullabors wird vom Vorstand des „Board of Governers“ in Kooperation mit dem Priester der Pfarrei überwacht. Der Rektor der Schule trägt die Verantwortung, dass die Schüler im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Bau unterstützen. Z.B. indem sie nach Schulschluss Wasser zur Baustelle befördern. Tukolere Wamu Uganda ist in die Finanzabwicklung involviert. Berichte werden regelmässig an Tukolere Wamu Uganda und in Kopie an Tukolere Wamu Deutschland. geschickt.

Das Laborgebäude kostet insgesamt ca. 11.950,–Euro

2011

Der Bau des naturwissenschaftlichen Labors geht gut voran. Die Fundamente sind fertig, nun werden die Wände gemauert.

 

Bis auf den Innen- und Aussenputz ist das Gebäude fertiggestellt. Die Dachrinnen und der Wassertank werden noch angebracht. 100 Hocker für die Schüler werden noch angeschafft.

Für die Laborausstattung sind 1000,–Euro veranschlagt.

2012

Das Schullaborgebäude ist fertiggestellt. Die Schüler bereiten sich auf die Prüfungen vor. In Kürze wird auch die Innenausstattung vollständig sein. Dann wird Chemie, Physik und Biologie noch verständlicher.

 

 

Seit dem letzten Trimester 2012 kann das naturwissenschaftliche Labor genutzt werden. Mit Freude und Stolz wurde berichtet, dass 28 Schüler ihr Examen in diesen Räumlichkeiten abgelegt haben. Inzwischen besuchen 119 Schüler die Schule. Sie werden von 17 Lehrern betreut.

Ein Problem das sich noch stellt, ist die Wasserversorgung an der Schule. Zwar wurde die Schule an die Gemeindewasserversorgung angeschlossen, leider reicht aber das Gefälle nicht aus um auch noch den Laborblock zu versorgen. Gerade bei naturwissenschaftlichen Experimenten ist eine kontinuierliche Wasserversorgung unumgänglich. Hier könnte ein Wassertank Abhilfe schaffen.

Herzlichen Dank an das Ehepaar Seitz, die als Hochzeitsgeschenk den Wassertank für die Schule finanziert haben.

2013

Januar 2013

Ausschnitte aus dem Bericht von Sari Melcher, Mitarbeiterin der Firma Schaub

“Im Rahmen meines Besuchs hat die Odongo James Schule eine Schuleinweihung organisiert, bei der ich mit eigenen Augen die Fortschritte sehen konnte, die die Schule seit dem letzten Bericht von Frau Schweizer-Ehrler im Januar 2013 gemacht hat. Im wissenschaftlichen Labor können die Schüler nun interessante Experimente durchführen.

Symbolisch überreichte ich dem Direktor der Schule ein Stück Zaun, welcher von der Firma mit einer zusätzlichen Spende ermöglicht wurde. Durch den Zaun kann künftig das Grundstück, vor allem der Schulgarten, von herumstreunenden Tieren und unachtsamen Menschen geschützt werden.

Während der gesamten Feier wurden wir sehr herzlich als Ehrengäste von allen Beteiligten empfangen und betreut. Ein weiterer Ehrengast war die Bildungsministerin des verssntwortlichen Distrikts.

Was zum Schmunzeln aller Beteiligten, und vor allem zu großer Verlegenheit meinerseits geführt hat, war die Übergabe der für uns doch etwas ungewöhnlicher Geschenke der Schule am die Firma Schaub GmbH. Neben einem Huhn durfte ich auch eine Ziege entgegennehmen.”

Mehr über das soziale Engagement von der Firma Schaub Neuenburg für Tukolere Wamu unter

http://www.marderabwehr.de/unternehmen/soziales-engagement/

Oktober 2013

Mittlerweile ist der neue Zaun mit den Toren fertig und der Schulgarten ist vor Weidetieren geschützt. Auch sind die Schüler und das Schuleigentum jetzt sicherer.
Für die Abschlussprüfung zur Mittleren Reife sind dieses Jahr schon 15 Schülerinnen und 21 Schüler zugelassen. Für die bevorstehenden Prüfungen wünschen wir ihnen viel Erfolg.
Die neuen Schulgebäude haben schon viel zur Verbesserung des Unterrichts beigetragen, aber wir wollen auch die Versorgung mit gut ausgebildeten Lehrern für die Zukunft sicherstellen. So konnte eine junge Frau bereits ein Lehramtsstudium aufnehmen und auch ein zukünftiger Lehrer für Naturwissenschaften beginnt jetzt sein Studium. Die Gesamtkosten betragen voraussichtlich 2500 € pro Student. Nach Beendigung des Studiums verpflichten sich diese Lehrer dann an der Schule zu unterrichten.

Der Bau der Mensa schreitet voran. Inzwischen ist das Gebäude zur Hälfte fertig.

Auch der Bau von neuen Lehrerunterkünften könnte die Lehrerversorgung verbessern, dieses Anliegen wurde jedoch vorerst zurückgestellt.

2014

Januar 2014

Die Mensa steht im Rohbau. 60 Mädchen und 58 Jungs sind angemeldet und werden von 11 Teilzeit- und drei Vollzeitlehrern unterrichtet. Eine Lehrerin ist speziell für die Belange der Mädchen verantwortlich.

Hauptgebäude

Das Hauptgebäude der Sekundarschule.

p96_bishop-odongo_003

Herzlichen Dank an die Firma Schaub für die großzügige Spende anlässlich des 15-jährigen Firmenjubiläums. Links Betriebsleiter und Firmengründer Norbert Schaub, rechts Josef Ehrler, Vorstandsmitglied „Tukolere Wamu e.V.“ Bild © Zembruski

p96_Weiterfuehrende_Schule_Kabw_008

Erweiterung des naturwissenschaftlichen Labors

p96_Weiterführende_Schule_Kabw_011

Sari Melcher von der Firma Schaub bei der Eröffnung des Labors

p96_Weiterführende_Schule_Kabw_014

Begrüßung der Bildungsministerin des Districts durch Gertrud Schweizer-Ehrler

p96_Weiterführende_Schule_Kabw_012

Wassertank

p96_Weiterführende_Schule_Kabw_015

Sari Melcher bekommt als Dankeschön ein Huhn überreicht

Den gesamten Bericht können Sie bei “Reisen” lesen!

August 2014

2015

Januar 2015

Im Schuljahr 2014 besuchten insgesamt 136 Schüler die Schule. Im Schuljahr 2013 waren es nur 118. 60 Schüler konnten ihre Mittlere Reife erfolgreich abschliesen, im Schuljahr 2013 beendeten 36 die Schule. Als sehr großen Erfolg vermeldete die Schule 2014 die Registrierung als UNEB-Center. Nun dürfen die Abschlußprüfungen an der Schule durchgeführt werden. Dies war nur möglich durch den Bau des großen Laborsaals, der gleichzeitig als Aula und Examensraum genommen werden kann. Um die Qualität der Schule auch in ZUkunft zu sichern, werden von uns zwei Lehramststudendeten gesponsert. Einer in den Fächern Geschichte und Computer, der andere in Mathematik.

Das Landwirtschaftsprojekt Tusome läuft ebenfalls erfolgreich. Die zwei Ochsen machen gute Arbeit beim Pflügen und die Schüler bewirtschaften mit ihren 30 Hacken die Felder im Fach Landwirtschaft.

Dank der Umzäunung und des Tores sind die Felder jetzt auch vor den grasenden Nachbarkühen sicher.

Die Schule mit kirchlicher Trägerschaft zählt zu einer der günstigsten Privatschulen im Umkreis. Die Schulgebühren für die Tagessschule kostet knapp 35 Euro für drei Monate. Für einen Internatsplatz sind 97 Euro aufzubringen. Die 14 Lehrer arbeiten weitgehend ehrenamtlich.

Mai 2015

Im Moment sind noch die Lehrerhäuser im Bau, diese sind wichtig um die Qualität der Schule zu verbessern. Trotz geringer Löhne arbeiten die Lehrer motiviert an der James Odong Schule. Tukolere Wamu bezahlt keine laufenden Kosten, somit auch keine Lehrergehälter, jedoch hilft es den Lehrkräften wenn sie an der Schule wohnen können.

Doch auch für die Schüler ist Wohnraum wichtig. Gerade in Uganda mit seiner ländlichen Bevölkerung wohnen auch die Schüler weit verstreut mit Schulwegen von z. T. vielen Kilometern. Für die Mädchen besteht bereits eine Unterkunft. Nun können wir Dank der Unterstützung der Firma Schaub Neuenburg auch den sehr heruntergekommenen und alten Schlafsaal der Jungs erweitern und renovieren.

Dezember 2015

Die Schule hat sich in den letzten Monaten gut weiterentwickelt. Der neue Pfarrer hat die Schulleitung übernommen und die Schule neu strukturiert.

Der Bau der Lehrerhäuser ist fast fertig.

Lehrerhäuser Rohbau

Der nächste Schritt ist die Installation einer Solaranlage auf dem Schlafsaal der Mädchen, so dass sie bei dem häufigen Stromausfall nicht mehr im Dunkeln sein müssen. Dann folgt die Renovation des Jungenschlafsaals und die Unterteilung des Mädchenschlafsaals. Bisher sind die Mädchen in einem großen Schlafsaal untergebracht.

Des Weiteren werden Bücher für die Schule angeschafft. Da Schulbücher in Uganda sehr teuer sind, können momentan nur eins bis vier Exemplare eines jeden Fachbuches gekauft werden. Zunächst nutzen die Lehrer die Bücher zur Unterrichtsvorbereitung, dann stehen sie den Schülern während der Unterrichtszeit in der Büchrerei zur Verfügung.

Wir danken besonders der Firma Stop and Go, Schaub, Neuenburg für die großartige Unterstützung dieses Projektes.

2016

Februar 2016

Zwischenzeitlich konnten die Bücher für die Bücherei angeschafft werden. Wie geplant, handelt es sich vorwiegend um Schulbücher, da die Kinder sich fast nie eigene Bücher leisten können. Des Weiteren konnte die Solaranlage für das Mädchenhostel gekauft und installiert werden.

Die Rektorin der Schule, Mrs. Aboth Eunice bedankt sich ganz herzlich bei Norbert Schaub und Tukolere Wamu für die großartige Unterstützung.

März 2016

TRS' house AOJAK being shut and plastered

Das Lehrerhaus ist fast fertiggestellt.

April 2016

Bereits im letzten Jahr wurden wir angefragt den Mädchenschlafsaal auszubauen und mit Betten auszustatten. Bisher können leider nur wenige Mädchen in der Schule untergebracht werden, einige schlafen auf Matratzen auf dem Boden. Die Nachfrage in der ländlichen Region im Osten Ugandas ist aber groß, so dass viel mehr Mädchen die Schule bzw. das Internat besuchen könnten, wenn adäquate Unterbringung möglich wäre. Dank der großartigen Unterstützung durch die Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg können nun 64 Stockbetten zu je 72,– für die Mädchen angeschafft werden. Die Schule beteiligt sich an den Kosten  mit einem Gesamtbetrag von 572,– Euro.

Gruppenfoto

Die Schüler und Schülerinnen beim Besuch des Deutschen Botschafters 2013, sie freuen sich bereits auf ihren gut ausgestatteten Schlafsaal.

 

Der Bau der Unterkunft für die Jungs geht gut voran. Das Gebäude wird in zwei Schlafsäle und Betreuerzimmer unterteilt.

 

Juli 2016

Der große Mädchenschlafsaal wird in kleinere Zimmer unterteilt. Dank der Firma Schaub, Neuenburg wird diese Baumaßnahme umgesetzt. Die Zimmer werden mit den schon finanzierten Stockbetten ausgestattet.

Die Mädchen freuen sich sehr auf ihre neuen Zimmer. So können sie bessere Gemeinschaften bilden und gegenseitig auf ihren Besitz aufpassen. Auch die Gefahr der Infektionsübertragungen ist geringer wenn weniger Menschen in einem Raum wohnen. Zum Beispiel grippale Infekte, Malaria durch die Mücken aber auch Flöhe oder Wanzen können sich nicht so leicht ausbreiten.

 

P1050382

Die Mädchen in einem großen Saal, in den Ferien nutzt die Schule den Raum zusätzlich als Abstellkammer.

 

Juli 2016

Beim Projektbesuch der Vorstandschaft von Tukolerewamu Uganda fanden die Besucher bezugsfertige Lehrerhäuser vor. Die Lehrer sind sehr dankbar für die Unterkunft.

Der Bau des Schlafsaals für die Jungs geht stetig voran.

2017

Februar 2017

Dank der großartigen Unterstützung konnte sich die James Odong Schule massiv verbessern. Dorfgemeinschaft, Eltern und Schüler schätzen v.a. die neue Unterkunft für Jungs, die renovierte Unterkunft für die Mädchen, die neuen Toiletten und Badezimmer, die Unterkünfte für die Lehrer, den Zaun, Wassertank, Bücher, Solar im Mädchenschlafsaal etc.

Letztes Jahr besuchten noch 125 Schüler die Schule, nun im neuen Schuljahr 2017 sind es bereits 225 und es kommen immer noch welche hinzu. Die Examensschüler (S 4, entspricht unserer Mittleren Reife) haben sehr gut abgeschlossen. Von den 47 Examenskandidaten konnten fünf in Division 1 abschließen (excellente Noten!).

Die Schule ist sehr froh über den guten Zulauf an Schülern, nur so können sie die laufenden Kosten decken und ein gutes Angebot anbieten.

In der neuen Abschlussklasse sind es mit 102 Schüler und Schülerinnen mehr als doppelt so viele als im letzten Jahr.

Die Schule hat die Zulassung für 50 Prüflinge. Für die nächste Prüfung muss ein neuer Antrag gestellt werden. Sinnvollerweise gleich für 150 Prüflinge. Für das Examen muss sichergestellt sein, dass jeder Schüler einzeln sitzt. Deshalb werden 100 einzelne Schülerpulte benötigt.

Die Kosten betragen für eine stabile Version (Metall /Holz) je Sitzgelegenheit mit Tisch 30,– Euro, für die einfachere Variante (nur Holz) ca. 20,– Euro.

 

 

April 2017

Die Toilettenanlage ist komplett fertiggestellt.

 

August 2017

Die Schule entwickelt sich sehr gut, das ist auch deutlich an den Schülerzahlen zu sehen. Die Zahl der Schüler der Abschlussklasse stieg von 64 im Jahr 2016 auf 116 im Jahr 2017. Das heißt, dass Schüler andere Schulen verlassen in der Hoffnung in der James Odong Schule eine bessere Schulausbildung mit gutem Abschluß zu erhalten.

Die Schule hat sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt, neue Gebäude wie Speisesaal, Mitarbeiterhäuser, Schultoiletten, Stromzugang, Solaranlagen und auch die Renovierung der Schülerhostels  machten sie attraktiv für viele Schüler bzw. ihre Eltern in der Region. Jedoch das wichtigste Kriterium an jeder Schule für eine Anmeldung eines Schülers ist die Chance auf einen guten Abschluss.

Doch ein Problem gibt es noch. Zwar hat die Schule einen Stromanschluss, allerdings sind die Stromausfälle derzeit so häufig, dass Lernen in den Abendstunden vielfach nicht mehr stattfinden kann. Die Schule beantragt deshalb zwei Solarsyteme, eines für den Jungs-Schlafsaal und eines für die Halle mit Bibliothek. Das Modul für den Schlafsaal beträgt 400 Euro, das für die Halle 790 Euro.

Die Kosten betragen insgesamt 1190 Euro.

Dank an Norbert Schaub für die Umsetzung.

[collapse]

Dezember 2017

Eine Bücherei und ein Computerlabor für die James Odong Schule

Die Schule entwickelt sich gut weiter. Inzwischen besuchen 225 Schüler die Schule. Im Schuljahr 2016 konnten 5 von 47 Abschlusskandidaten mit Bestnote (Division 1) abschließen. Diese Leistung ist neben den Schülern auch der harten Arbeit der neuen Schulleitung zu verdanken.

Inzwischen ist es in Uganda Vorschrift, dass alle Schüler der ersten und zweiten Oberschulklasse am PC unterrichtet werden. Dazu ist ein Computerraum notwendig, mit Computern und Strom.

Um Kosten zu sparen, wird ein Gebäude erstellt in dem sowohl die Bücherei als auch das Computer Labor untergebracht werden kann. Wir möchten die Schule in ihrem Bestreben darin unterstützen eine gute Qualität von Bildung anzubieten.

Die Gesamtkosten für den Bau betragen ca. 26.000 Euro.

Oktober 2018

Im Moment wird das Computerlabor mit Bücherei gebaut. Der Bau geht gut voran. Es sind Nischen vorgesehen, so dass immer zwei Schüler an einem PC arbeiten können.

Dsd naturwissenschaftliche Labor hat endlich wieder fließendes Wasser. Der Physiklehrer bestand darauf dass wir ihn am Wasserhahn fotografieren.

Auch der Schlafsaal für die Jungs ist fertiggestellt.