215 Schweine für die Jugendgruppe ASODI

Mai 2018

Pfarrer Joseph Nijimbere war 14 Jahre lang Pfarrer in Rutovu, im ländlichen Burundi, unweit der südlichsten Nilquelle. Derzeit weilt er zu einer Auszeit im bayrischen Eichstätt. Dennoch gilt seine Sorge der Jugend in seiner Heimat. Vor einigen Jahren hat er die Jugendgruppe ASODI (Association pour la Solidarité et le developpment integral) gegründet. Das Ziel ist, den jungen Menschen aus der der Armut herauszuhelfen.

Die Gruppe möchte ein Schweinezuchtprojekt anfangen.

Nun soll folgendes umgesetzt werden:

Eine Muttersau und ein Eber sollen angeschafft werden, außerdem Futter und Medikamente für den Anfang.

In der Hoffnung, dass sich die Schweine schnell reproduzieren, soll nach und nach jedes Mitglied ein Ferkel erhalten, begonnen wird mit den Ärmsten. Am Hof der Mitglieder von ASODI werden die Schweine dann gehalten. Mit ihrem Verkauf kann Einkommen erzielt werden und damit soll sich die Situation der Familien verbessern.

Die Kosten betragen ca. 25,– Euro für die Muttersau und 38,– für den Eber.

Mit Futter etc. betragen die Projektkosten 726,– Euro.

Jede Untersützung ist herzlich willkommen.