79p Kagumu Primarschule

Dezember 2016

Dezember 2016

Seit einigen Jahren unterstützt Tukolere Wamu die ländliche Schule im Osten Ugandas. Im Oktober 2016 war es uns möglich im Rahmen einer Projektreise die Schule zu besuchen.

Obwohl unser Besuch an einem Samstag stattfand waren Schulleiter, Lehrer, alle Schüler und viele Eltern anwesend. Im Moment wird die Schule von 1.391 Schülern (672 Jungs und 719 Mädchen) besucht. Stolz berichtete der Schulleiter, Mr. Jimmy Kirya, von den neuesten Errungenschaften der Schule.Dank der Unterstützung von Tukolere Wamu wurde ein baufälliges Klassenzimmer zum Lesezimmer mit Bücherei um- und ausgebaut, ein Verwaltungsraum ist entstanden. Als „Einkommen schaffendes Programm“ wurden Partyzelte angeschafft. Diese können verliehen werden was Einkommen für die Schule bringt. All dies hat bereits zu einer Verbesserung der akademischen Leistungen der Schüler geführt.

Ein Problem der Schule ist die Mittagsversorgung für die Schüler. Ab der dritten Klasse haben die Schüler Ganztagesunterricht. Die meisten Kinder bekommen spät abends ihre erste Mahlzeit.

Die Schule hat beantragt, in das “Tusome-Pogramm” aufgenommen zu werden. Tukolere Wamu finanziert hier die Anschaffung von zwei Pflugochsen (je ca. 340 Euto), einem Pflug (ca. 120 Euro), Ketten und weiteres Zubehör, ein Klassensatz Hacken zu je knapp 3 Euro, Mais als Saatgut (ca. 18 Euro).

Insgesamt kostet das Projekt ca. 1050,– Euro.

Bereits an 13 anderen Schulen haben wir das “Tusome-Programm” unterstützt. Im Landwirtschaftsunterricht können die Schüler dann Mais und später auch Gemüse anbauen und davon eine Mittagsverpflegung erhalten.

Jede Unterstützung für das “Tusome-Programm” an der Kagumu Primarschule ist herzlich willkommen.

[collapse]
April 2017

April 2017

„Ein hungriger Lehrer kann keine hungrigen Kinder unterrichten“

Dank der Unterstützung von Tukolere Wamu und der großartigen Spende der Firma Heger in Heitersheim konnte das Tusome Projekt an der Kagumu Schule umgesetzt werden. Es wurden, wie geplant, zwei Ochsen, ein Pflug, Ketten, Saatgut u.a. angeschafft. Das Projekt hat eine Perspektive und auch Hoffnung geschaffen. Sie schrieben: „Wie kann ein hungriger Lehrer hungrige Kinder unterrichten?

Die Lehrkräfte, die Schüler und Schülerinnen begannen sofort mit der Umsetzung. Sofort wurde in „ihrem“ Garten gepflanzt und alle anfallenden Arbeiten erledigt. Alle Beteiligten sind sehr glücklich über das Projekt und warten nun auf die Früchte der Arbeit. Die Dorfgemeinschaft zeigt sich ebenfalls hoffnungsvoll und meinte „Die Mahlzeiten unserer Kinder und Lehrer sind nun garantiert“ und sie danken Tukolere Wamu für die Unterstützung. Die Schülerzahl der Schule stieg im Schuljahr 2017 von 1.391 auf 1.398 Schüler, die Anzahl der Lehrer von 18 auf 21. Ein Komitee wurde eingerichtet, welches das Projekt überwachen wird.

[collapse]

November 2017

Auch die Kagumu Schule hatte massiv mit den Folgen des Army Worms, der die Maispflanzen von innen heraus auffrisst, zu kämpfen.

Die Schule wurde wie alle dem Tusome Programm angehörigen Schulen in das Notprogramm “Mais für die Tusome Schulen” und “Alternative Stecklinge” aufgenommen.

Dezember 2017

Der Rektor Mr. Jimmy Kirya schreibt:

Das Jahr 2017 war ein Jahr des Hungers, dennoch konnten wir Dank des Projektes einiges erreichen. Wir konnten zwei Ochsen, den Pflug und Zubehör, Saatgut (Mais und Bohnen) und 50 Hacken anschaffen. Die Ochsen erfreuen sich guter Gesundheit.

Wir konnten rechtzeitig die Felder bestellen, wenn uns auch die Trockenheit zu schaffen machte. Des Weiteren litten wir unter dem sog. „Heerwurm“ der die Maisfelder fast vollständig vernichtete.

Nothilfeprojekt

Dank der Unterstützung von Tukolere Wamu erhielten wir 10 Säcke Mais und Stecklinge für Maniok. Durch den allgegenwärtigen Hunger in der Region konnten wir vielen Kindern mit dem Anbieten einer täglichen Mahlzeit helfen. Sogar ca. 100 Schüler von Nachbarschulen wechselten aus diesem Grund an unsere Schule, somit hatten wir insgesamt 1499 Schüler.