255 Hilfe für notleidende Familien

Dezember 2019

Viele Familien in Uganda leben unterhalb der Armutsgrenze, haben also weniger als 1,5 USD am Tag zur Verfügung. Wie das praktisch aussieht konnten wir im Rahmen einer Projektreise nach Uganda im November 2019 selber erleben: Eine junge Frau, HIV positiv mit fünf Kindern wurde von ihrem Mann verlassen. Sie lebt nun mit ihren drei jüngsten Kindern bei ihrem Vater. Dieser hat mehrere Frauen, selber viele Kinder und ist mit seinen Geschäften vorwiegend in der Hauptstadt unterwegs. Der jungen Frau ging es bei unserem Besuch sehr schlecht. Sie war gerade vom Krankenhaus entlassen worden. Um wieder auf die Beine zu kommen, sollte sie sich gut ernähren. Dies kann sich sich nicht leisten. Sie möchte ein kleines Geschäft aufbauen. Doch dazu fehlt ihr nicht nur das Geld, sondern auch die Kraft.

Ihr und drei weiteren Familien kann geholfen werden. Die junge Frau wird als Nothilfe einmalig Lebensmittel erhalten. Dann folgt für alle vier Familien eine Schulung im Kleinhandel. Anschließend bekommen sie einem kleinen Vorrat an Grundnahrungsmitteln, damit sie einen kleinen Handel an der Strasse beginnen können. In Zukunft sollen alle vier Familien in der Lage sein sich selber helfen zu können.