131 Wafango Frauengruppe, Maroua

Projekt 131 Nähschule in Wafango, Nordkamerun

Der kleine Ort Wafango mit 3000 Einwohnern liegt abgelegen in nördlichsten Teil Kameruns. Die Menschen leben vom Anbau von Mais, Hirse und Erdnüssen zum Eigenverbrauch. Sojabohnen und Baumwolle können verkauft werden, jedoch hat die Bodenfruchtbarkeit durch Dünger und Pflanzenschutzmittel stark nachgelassen.

Viele junge Männer, die  ja für den Familienunterhalt verantwortlich sind, verlassen das Dorf um in den Städten Geld zu verdienen. So bleiben viele Frauen und Kinder zurück und müssen alleine durchkommen.

Die Frauen und Mädchen des Ortes brauchen dringend eine Einkommensquelle  und möchten ein Trainingscenter für Nähen und Handarbeiten aufbauen. Sie sind hochmotiviert und werden von den Kirchen unterstützt. Sie stellen ein Baugrundstück und einheimisches  Baumaterial wie Sand, Ziegelsteine und Kies zur Verfügung, und auch Freiwillige für Bauarbeiten sehen bereit.

Dezember 2013

Dezember 2013:

Tukolere Wamu e.V. unterstützt die Nähschule mit 1204 € für Baumaterial,  Nähmaschinen und Nähmaterial, auch eine Ausbilderin für Handarbeiten wird mitfinanziert.

Die hochmotivierten Frauen und Mädchen von Wafango vor ihrer Kirche:

p131_ Nähschule_Wafango_002

September 2014

September 2014

Im Juli 2014 konnte die Nähschule fertiggestellt werden. Da viele junge Leute, die für die Bauarbeiten eingeplant waren, wegen Arbeitssuche das Dorf verlassen hatten, verzögerte sich die Fertigstellung etwas.
Eine Nähtrainerin wurde gefunden und eingestellt. Die drei Nähmaschinen, Tisch, Stühle und Nähmaterial wurden angeschafft und so konnte die Ausbildung von sieben Frauen im August beginnen. Die Frauen sind alle Mütter und haben zwischen einem und elf Kindern zu versorgen. Sie alle hatten keine Vorkenntnisse. Nach einem Monat Übung können sie schon mit den Maschinen umgehen und einfache Näharbeiten ausführen. Alle Frauen sind Tukolere Wamu e.V. sehr dankbar für diese Chance.

Die fertiggestellte kleine Nähschule:

fertiggestellte kleine Nähschule

Die neue Nähtrainerin, sie hat jetzt für 12 Monate einen Arbeitsplatz und kann ihre Kenntnisse weitergeben:

Näherin

Die Nähschülerinnen im Schulgebäude v. l.: Rosaline, 11 Kinder; Adèle, 8 Kinder; Rosaline, 4 Kinder; Odette, 8 Kinder; Delphine, 4 Kinder; Adèle, 1 Kind; nicht im Bild Mariette, 4 Kinder:

Nähschülerinnen

Januar 2015

Januar 2015

Mittlerweile lernen die Mütter schon seit 5 Monaten nähen. Kleidungsstücke können jetzt selbst angefertigt werden.

 

Auch die Umgebung der Nähschule profitiert: Bäume wurden gepflanzt und von den Näherinnen regelmäßig gewässert und mit Dornenzweigen vor Verbiss geschützt.

 

Aussagen nach 5 Monaten Training:

Mrs Rosaline: “I am personally very happy because today I can do something, I can make simple models. Our teacher trains us very well. I thank the organization which funded our project.”

Mrs Suzanne: “I am a very lucky person because I have learned many things from the lectures and practise acquired in the training centre. I thank the German organization which funded our project”.

Juli 2015

Die Wafango Frauengruppe hat ihren Abschlussbericht an Tukolere Wamu geschickt. Sie sind unendlich dankbar für die Unterstützung, die sie erfahren haben.

Rev. Lalao, der Pastor der Wafango Church bedankt sich auch ganz herzlich. “Die Ausbildung der 16 Frauen zu Näherinnen hat der ganzen Gegend geholfen. Eine Frau hat sich sogar schon eine Nähmaschine gekauft, um ihr eigenes Geschäft zu eröffnen. Alle Frauen waren sehr zuverlässig und immer pünktlich. Wir wollen die Ausbildung unbedingt fortsetzen”.