Home

Aktuelles

Neuigkeiten aus Malawi

Tukolere Wamu konnte mit 200 Euros die Herstellung von 600 Gesichtsmasken finanzieren. Die Verteilung samt Hygieneaufklärung übernahmen Schüler und Studenten, die Regierung hatte den Transport organisiert. Dem Staatsfernsehen ist das einen Beitrag wert, der die Woche in Malawi ausgestahlt wird. Uns wurde er bereits im Vorfeld zur Verfügung gestellt.

Weitere Infos zum Projekt.

Rückblick auf die kleine Afrikaaktion am 18.07.: Markt und Gottesdienst

Weitere Fotos in der Bildergalerie.

Crafts Verkauf

Bei Interesse können Sie uns gerne über das Kontaktformular oder per E-Mail (ehrler@tukolere-wamu.de) kontaktieren.

200909_Warenliste crafts_09.09.2020

Ganzes Dokument zum Download

Aktuelles zu unseren Projekten

Die meisten Ländern Afrikas haben es bisher geschafft der großen COVID Katastrophe zu entkommen. Uganda (43 Mio EW), zählt heute (18.08.) 1.656 Togo (8,3 Mio EW)  1.173 und Malawi (19 Mio EW) 5.193 Infizierte. Der rigorose Shutdown der Regierungen zeigt Wirkung, allerdings führt er auch immenser Armut. Nun beginnen fast überall die Lockerungen, damit die Angst, dass sich das Virus doch noch massiv ausbreiten könnte.

Unsere Projektarbeit hat sich in den letzten Monaten gewandelt. Anfangs der Krise standen Hygienemaßnahmen, dann Armutsbekämpfungsmaßnahmen im Vordergrund. Nun versuchen wir so weit als möglich wieder nachhaltige Projekte zu fördern. Auch diese bringen Einkommen an Handwerker die z. B. Schulen renovieren sind aber auch wichtig um die Armut langfristig zu reduzieren.

Sierra Leone:

Seit Ende 2019 unterstützt Tukolere Wamu die Initiative einer kleinen Gruppe von Frauen aus Sierra Leone bzw. Engagierten aus der Region, um Mädchen eine Ausbildung zu ermöglichen. Nun wurden auch in Sierra Leone aufgrund von Corona alle Bildungseinrichtungen geschlossen. Sobald Hygienevorrichtungen vorhanden sind, kann die Ausbildung weitergehen. Dank einer Unterstützung der Kolpingsfamilie Buggingen via der Karl Hemmer Stiftung konnten 850,00 Euro zum Kauf von Wassertanks, Seife, Chlor, Stoffe für die Herstellung von Mundschutzen etc. für die Schule zur Verfügung gestellt werden. Diese Tage fand nun die offizielle Übergabe des Betrages an Tukolere Wamu statt. Bei kleiner Kaffeerunde im Freien kamen Frau Bäumler als Vertreterin der Karl-Hemmer Stiftung, Lothar Patherodt (Kuratoriums Mitglied) sowie Aktive der Sierra Leone Gruppe, Theresa Seewald, Brigitte Wehrle und Miatta Boss im Garten der Vorsitzenden von Tukolere Wamu, Gertrud Schweizer-Ehrler, zusammen. Alle waren sich sicher, dass das Geld in Sierra Leone von Schwester Sandra in Lunsar gut eingesetzt werden wird. Weitere Infos.

Uganda:

Die Renovierungsarbeiten im Kakunyumunyu Kindergarten schreiten gut voran. Die Wände wurden renoviert, ebenso das Fundament und die Ummauerung zum Schutz der Mauern vor Regenwasser. Für die Innenausstattung konnten bereits die ersten Stühlchen von lokalen Schreinern gefertigt werden.

 

Togo:

Gerade in schweren Zeiten ist es für unsere Partner wichtig auch selber Geld erwirtschaften zu können. In Togo konnten wir bereits 2019 den Kauf von Land finanzieren, eigentlich um einen Beitrag zum Umweltschutz durch Aufforstung beizutragen. Nun wachsen aber erst Mal Mais und Bohnen darauf, sobald Wasser zur Verfügung stehen wird (eine Pumpe wird benötigt) sollen auch Bäume gepflanzt werden. Aus eigener Kraft konnten unsere Partner ein Häuschen für den Wärter und auch einen Stall aufbauen. Wir finanzierten die Tiere, die in Zukunft Einkommen bringen sollen. Weitere Infos.

Malawi:

Dort beginnt der Shutdown erst jetzt. Die zuvor sehr niedrigen Infektionszahlen erhöhten sich während dem Wahlkampf drastisch. Dazu ein Bericht von Laura Ehrler. Wir wurden gebeten die Jugend zu unterstützen Masken zu finanzieren. Mit 1 Euro können 3 Mundschutze von lokalen Schneidern hergestellt werden. Weitere Infos.

 

Ostkongo:

Gute Nachrichten erreichten uns: Die PC´s für die Ausbildung von jungen Menschen, die wir bereits vor dem Lockdown bewilligt hatten, wurden gekauft. Dies war nicht einfach, da die Grenzen nach Uganda geschlossen sind, nun konnte aber ein Weg gefunden werden. In den Monaten zuvor hatten wir nur von Gräueltaten im Ostkongo gehört. Wir hoffen sehr für die betroffnen Menschen, dass es ruhig bleibt. Weitere Infos.

Projekt- und Begegnungsreisen

 

Leider müssen wir die Reisen nach Togo/Ghana und Uganda, die für den Sommer 2020 geplant waren um ein Jahr verschieben. Neuplanung erfolgt erst wenn es die Situation zulässt.

Mehr Infos und weitere Reisen


 Bundesverdienstkreuz für die erste Vorsitzende

Gertrud Schweizer-Ehrler erhielt am 13. April 2016 das Bundesverdienstkreuz.

wwwHOME

Minister Peter Friedrich würdigt in der Villa Reitzenstein das jahrzehntelange Engagement. (Pressemittelung)

Die Vorstandschaft von Tukolere Wamu ist sehr stolz und gratuliert herzlich.

Bildergalerie


Viele Informationen zu unseren Projektländern finden Sie auch in den Länder-Informations-Portalen der GIZ.

Immer aktuelle Informationen über Uganda und die Nachbarländer gibt es auf dem Uganda-Ostafrikablog von G. Schweizer-Ehrler ugandaostafrika.de