Home

Aktuelles
Aktuelles zu unseren Projekten

Die Corona Pandemie hat längst auch unsere Partnerländer erreicht. Der erste Fall in Togo trat am 05., in Uganda am 21. März auf.
Seither überschlagen sich die Maßnahmen der Regierungen. Es herrscht eine große Angst, dass auch in Afrika die Ausmaße von Europa erreicht werden könnten.

Uganda:
Seit dem 31.03. herrscht in Uganda nächtliche Ausgangssperre, der Verkehr, bis auf Ausnahmen z. B. für Krankentransporte, wurde komplett ausgesetzt. Wir versuchen im Moment die Buchanagandi Gesundheitsstation darin zu unterstützen sich auf die Pandemie vorzubereiten.

So wollen wir Wasserbehälter für eine hygienische Händereinigung, Flüssigseife, Desinfektionsmittel, Handschuhe etc. anschaffen. Mundschutz wird derzeit im SALEM Zentrum genäht, dieses wird ähnlich auf die Krise vorbereitet.

Dafür benötigen wir im Moment ca. 750,– Euro. Jede Unterstützung ist herzlich willkommen. Weitere Infos unter Nr. Ug 5ff.

Togo:
Auch in Togo machen wir uns Sorgen um unsere Partner. Tukolere Wamu Togo bemüht sich soweit wie möglich die Hygienemaßgaben für die Assomé Krankenstation umzusetzen. Die Bemühungen der Regierung reichen nicht aus um die Krankenstationen auszustatten, die Mitarbeiter zu schützen bzw. die Bevölkerung aufzuklären. So möchte Tukolere Wamu Togo zehn Dörfer im Süden und 10 im Norden des Landes im Rahmen einer Aufklärungskampagne vor dem Virus schützen. Dazu soll Chlor für die hygienische Händedesinfektion, Flüssigseife, Handwaschbehälter etc. angeschafft und  1000 Schutzmasken genäht werden. Für die Krankenstation werden Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel und Schutzmasken benötigt. Die Kosten betragen ca. 168,– /Dorf. Weitere Infos unter Tg 145 z.

Fotos zur Coronaprävention in Togo gibt es in unserer Bildergalerie.

Trotz der Coronakrise geht unsere Projektarbeit „noch“ weiter. die Schule ganz im Norden des Landes in Batamboure nimmt so langsam Formen an. Kurz nach Baubeginn wütete ein Sturm und zerstörte wieder einen Teil der Arbeit. Aber nun geht der Bau zügig voran.

 

Demokratische Republik Kongo:
Aus dem Kongo hören wir noch nicht viel über die Corona-Krise. Dennoch sind die Grenzen zu es finden keine Gottesdienste statt, aber die Jugendlichen dürfen noch ins Jugendzentrum kommen um zu lesen und zu lernen. Weiterhin sind unsere Partner in Mahagi mit dem unsicheren Alltag beschäftigt. Erst kürzlich wurde ein Priester von den Rebellen überfallen, verletzt, konnte aber zum Glück von den UN-Mitarbeitern gerettet werden. Wir unterstützen im Moment ein Zentrum für Computerausbildung, Projekt Nr. 188e.

Doch auch die ganz normale Projektarbeit läuft weiter, wahrscheinlich ist sie jetzt wichtiger denn je. Mit den Geldern für Schulrenovierungen oder sonstigen Maßnahmen haben Menschen auch in dieser schwierigen Zeit Arbeit. Die wirtschaftliche Katastrophe durch die Schließung des öffentlichen Lebens, wie es im Moment in Uganda stattfindet, ist absehbar. Aber eine Ausbreitung der Corona Pandemie wäre sicher die Hölle.

Wir sind täglich mit unseren Partnern in Kontakt. Uns ist bewusst, dass uns jetzt viele unserer Förderer, die uns seither unterstützt haben, nicht mehr unterstützen können. Dementsprechend werden wir die Projektzusagen reduzieren. Dennoch freuen wir uns über jeden auch noch so kleinen Betrag um unsere Partner auch weiterhin unterstützen zu können.

Projekt- und Begegnungsreisen

 

Leider müssen wir die Reisen nach Togo/Ghana und Uganda, die für den Sommer 2020 geplant waren um ein Jahr verschieben. Neuplanung erfolgt erst wenn es die Situation zulässt.

Mehr Infos und weitere Reisen


 Bundesverdienstkreuz für die erste Vorsitzende

Gertrud Schweizer-Ehrler erhielt am 13. April 2016 das Bundesverdienstkreuz.

wwwHOME

Minister Peter Friedrich würdigt in der Villa Reitzenstein das jahrzehntelange Engagement. (Pressemittelung)

Die Vorstandschaft von Tukolere Wamu ist sehr stolz und gratuliert herzlich.

Bildergalerie


Viele Informationen zu unseren Projektländern finden Sie auch in den Länder-Informations-Portalen der GIZ.

Immer aktuelle Informationen über Uganda und die Nachbarländer gibt es auf dem Uganda-Ostafrikablog von G. Schweizer-Ehrler ugandaostafrika.de