278 Bulangira Gesundheitszentrum

November 2020

Das Bulangira Gesundheitszentrum wurde im Jahr 1969 als kleine Erste Hilfe Station gegründet und hat sich zum Gesundheitszentrum entwickelt. Es ist eine Regierungsstation, die leider sehr schlecht ausgestattet ist. Dennoch verzeichnen sie ca. 60 bis 80 Geburten pro Monat. Das Einzugsgebiet umfasst 30.000 Menschen.

Die Station benötigt ein neues Entbindungsbett. Das vorhandene Entbindungsbett ist sehr alt und hat nur ½ Matratze. Die Mütter legen oft ihre Kleidungsstücke auf den Metallrahmen, um etwas bequemer zu liegen. Darüber legt die Hebamme dann etwas Plastik, um die Hygiene halbwegs einzuhalten und das Baby zu schützen. Falls eine 2. Frau zeitgleich zur Entbindung kommt, liegt sie auf dem Boden. Auch die Nachsorge ist schlecht, dafür stehen nur 2 Betten mit sehr dünnen Matratzen zur Verfügung. Kosten ca. 720 Euro

Für den Krankentransport erhielt die Station vor einigen Jahren einen Beiwagen für Krankentransporte gespendet. Das Motorrad sollte die Bevölkerung beisteuern. Leider waren sie dazu nicht in der Lage. Der Anhänger steht ungenutzt in einem Raum. Tukolere Wamu wurde angefragt, die Kosten von ca. 1100 Euro zu übernehmen.

Außerdem werden zwei Krankenhausbetten (Kosten 430 Euro) und vier Matratzen (172 Euro) benötigt.

Herzlichen Dank an die Aktion “Helfen bringt Freude” der Schwäbischen Zeitung für die Unterstützung.

April 2021

Die Freude war groß an dem kleinen Gesundheitszentrum, deren Einzugsgebiet ca. 30.000 Menschen umfasst.

Ein passendes Motorrad für den bereits vorhandenen Beiwagen zu finden, gestaltete sich allerdings als schwierig. Die Projektpartner von Tukolere Wamu fanden aber dafür ein Motorrad samt Anhänger. Dieser ist bereits als Krankentransport mit einer Liege und Infusionsständer ausgestattet. Eine schwangere Frau aus dem Dorf konnte bereits zur Entbindung zum Zentrum gebracht werden. Sie war so dankbar, dass sie dem Projektpartner von Tukolere Wamu eine Flasche ugandisches Bier zukommen ließ.

Die Bevölkerung und die Mitarbeiter bedanken sich nocheinmal recht herzlich bei der Schwäbischen Zeitung mit der Aktion „Helfen bringt Freude“.