110 College Aboke

2012

In der Nähe von Lira, Norduganda, wurde bereits 1950 eine Juniorschule für Mädchen von den Comboni Missionaren errichtet. Diese wurde 1967 als Sekundarschule erweitert. Die Zielsetzung, Mädchen in ländlichen Regionen eine Chance auf Schulbildung zu geben, gilt heute nach wie vor.

Das Aboke College zählt zu den besten Schulen Ugandas und ist in Norduganda einzigartig. Durch einen ganzheitlichen Ansatz im Unterricht werden die Schülerinnen in ihrer Persönlichkeit gefördert. Die meisten Mädchen finden im Anschluss an die Schulbildung schnell eine Ausbildungsstelle oder einen Platz an der Universität.

Die Schule erreichte große Aufmerksamkeit während des Bürgerkrieges in Norduganda. 1996 wurden 139 Mädchen von den Rebellen entführt und zum Teil als Sexsklavinnen an die Rebellenführer weitergegeben. Eine italienische Schwester folgte ihnen und verhandelte mit den Rebellen. Anschließend kämpfte sie jahrelang für die Freilassung eines jeden einzelnen Mädchens. Mehr dazu im Uganda-Ostafrika-Blog.

Seit wenigen Jahren bietet das College auch einen Abschluss in naturwissenschaftlichen Fächern an. Nur wenige Schülerinnen qualifizieren sich für dieses Fach, das zwar unzählige Jobchancen bringt, doch von den meisten Schülerinnen als extrem schwer empfunden wird. Wegen der geringen Zahl in diesem Fachbereich kann sich die Schule keine Lehrer für Physik, Chemie und Biologie für die Oberstufe in Vollzeit leisten.
Für die Teilzeitkräfte fehlen bislang Unterkünfte.

Tukolere Wamu finanziert den Bau von vier Einzelzimmern, die den Lehrern während ihrer Einsätze zur Verfügung gestellt werden.
Die Kosten belaufen sich auf 1.608,– Euro pro Einheit

Aboke Mädchenschule Denkmal

Denkmal im Aboke College, das an die Entführung der 139 Mädchen erinnert.

p110_aboke maedchenschule_003

Schlafsaal

Schlafsaal der Aboke Schule, aus dem die 132 Mädchen entführt wurden.

[collapse]
Dezember 2016

Aktuell erreichte uns wieder eine Bitte aus dem Aboke Mädchen College.

Die vor vier Jahren erbauten Zimmer für Fachlehrer werden rege genutzt, jedoch reichen sie nicht mehr aus. Die Schule möchte auch weiterhin für alle begabten Kinder offen sein, vor allem für die die aus armen Familien kommen. Dies ist nur möglich wenn die Schulgebühren weiterhin niedrig gehalten werden. Von der Regierung erhält die Schule keinerlei Unterstützung.

Wir wurden angefragt weitere vier Zimmer für Lehrer zu bauen, diese sollen etwas größer gebaut  werden im Jahr 2012.

Jede Einheit kostet 2.075 Euro.

Zudem werden Toiletten für die Lehrerzimmer benötigt, die Kosten hierfür betragen ca. 1.350 Euro.

Jede Unterstützung ist herzlich willkommen.

[collapse]
Februar 2017

Sr. Suzan aus dem Aboke College schreibt, dass der Bau der Unterkunft für Lehrer begonnen hat und gut voran geht. Die Fundamente sind fertig und die Mauern werden derzeit hochgemauert. Die Schule ist sehr dankbar für die Unterstützung.

[collapse]

April 2017

Die Aboke Schule bedankt sich recht herzlich für die finanzielle Unterstützung zum Bau der Lehrerunterkünfte, die jetzt fertiggestellt wurden.

Februar 2020

Den Lehrerunterkünften, die 2017 fertiggestellt wurden, fehlt noch jeweils eine eigene Küche. Tukolere wurde gebeten, einen Küchenblock zu finanzieren.

Gebaut werden sollen vier kleine Küchen in einem einfachen Gebäude, die dann vier Lehrerfamilien zur Verfügung stehen werden. Die Gesamtkosten betragen 3.000,– Euro.

Jede Unterstützung ist herzlich willkommen.

August 2020

Großer Danke erreichte uns von Sr. Angelina Bianchi aus Aboke, Norduganda.

Die Lehrerküchen sind fertig. Anstatt vier große Küchen zu bauen, konnten acht kleinere errichtet werden. Die Lehrer und ihre Familien sind sehr dankbar, denn so kann jeder Familie eine eigene Küche zugeteilt werden.

Jedes Projekt von Tukolere Wamu hat die Pflicht zum Umweltschutz Bäume zu pflanzen. Idealerweise sollten bei einem Projektbesuch mindestens 20 Bäume wachsen, Die Aboke Schule hat uns mit 1.200 Bäumen überrascht!