275 Unterstützung der Njerere Schule in Mzuzu

2020

Oktober 2020

Die Primarschule (Klasse 1 – 8) wurde von der Dorfgemeinschaft im Ort Nijerere im ländlichen Norden Malawis gebaut, damit die Kinder nicht über 5 km bis zur nächsten Schule gehen müssen. Die vorhandenen Unterkünfte für die Lehrer sind baufällig, das Dach hat Löcher, Fenster und Türen fehlen. Die Unterstützung seitens der Regierung hält sich noch in Grenzen. Sobald die Schule brauchbare Lehrerunterkünfte nachweisen kann, werden Lehrer zugewiesen.

Tukolere Wamu wurde angefragt, zwei einfache Häuser mit den dazugehörigen Küchen und Toiletten für die Lehrer zu finanzieren. Als Eigenanteil stellt die Dorfgemeinschaft die Steine und die Arbeitskraft zur Verfügung.

Aufgrund der Corona Pandemie waren die Schulen bis Oktober diesen Jahres geschlossen. Nun sind wieder alle Schüler vor Ort.

Für die Baumaterialien wie Holz und Stahl für das Dach, Wellbleche, Fenster- und Türrahmen, Türen und Fenster, Zement, Farbe etc. werden insgesamt 3.400 Euro benötigt.

 

Die Dorfbewohner haben bereits begonnen Steine herzustellen. Die Schule wurde von der Dorfgemeinschaft mit Hilfe der Pfarrei gebaut. die Schule ist noch nicht fertiggestellt, kann aber genutzt werden. Es fehlen noch die Fenster, Türen, Verputz und Farbe.

[collapse]

Januar 2021

Mit großen Schritten geht der Bau der Lehrerhäuser voran. Zwei Häuser werden neu gebaut, ein drittes ist vorhanden aber muss dringend renoviert werden. Seither waren nur unqualifizierte Hilfslehrer an der Schule angestellt. Nun wenn die drei Lehrerhäuser fertig sind, wird die Regierung ausgebildete Lehrer zur Verfügung stellen.

Je drei Toiletten, Badehäuschen und Küchen werden derzeit noch gebaut.

Herzlichen Dank an den Weltladen Herdern in Freiburg.

Januar 2021

Die Njerere Primarschule verfügt über zwei Klassenzimmer, die von ehemaligen Parlamentariern finanziert wurden. Hier fehlen allerdings noch die Fenster und Türen. Die Pfarrei engagiert sich derzeit dieses Gebäude für den Schulbetrieb fertigzustellen.

Pater Paul der Pfarrei Padre Piu in Mzuzu bat uns zwei weitere Klassenzimmer zu finanzieren. Kosten je ca. 2.150 Euro. Zudem wird ein Toilettenblock mit vier Kabinen  benötigt, die Gesamtkosten hierfür betragen knapp 800 Euro.

Die Pfarrei ist sehr zuversichtlich, dass mit der Hilfe von Tukolere Wamu beim Bau der Lehrerhäuser und nun der Klassenzimmer und Toiletten der Schulbetrieb demnächst mit ausgebildeten und vom Staat finanzierten Lehrkräften starten kann.

Bei der Versammlung sagte die Dorfbevölkerung Hilfe beim Schulbau zu. Sie werden Wasser für den Bau zur Verfügung stellen, außerdem werden sie beim Ausgraben des Fundamentes und der Toilettengrube sowie bei den Maurerarbeiten helfen. Die Pfarrei stellt das Essen für die Arbeiter stellen.

 

April 2021

Die Bauarbeiten für zwei Klassenzimmer und einen Latrinenblock für die Schüler schreiten voran.

Oktober 2021

Der Bau der Klassenzimmer gestaltet sich als schwieriger als angenommen. Das Hauptproblem ist Wasser für den Bau, dies stellen Eltern und Bevölkerung als Eigenleistung zur Verfügung. Allerdings ist es nicht einfach an Wasser zu kommen. Die nur 200 m entfernte Quelle führt nur unregelmäßig Wasser, das nächste Bohrloch ist weit weg.

Trotzdem haben es unsere Projektpartner geschafft den Bau weitgehend umzusetzen. Doch nun gilt die Sorge den Schülern. Sie sollen in Zukunft sauberes Trinkwasser direkt an der Schule haben, dazu muss eine Bohrung durchgeführt werden.

Die Kosten betragen ca. 3.250,00 Euro.

Wir sind für jede Unterstützung sehr dankbar.