294 Hühnerprojekt Butende, Masaka

2021 Hühnermastprojekt

Juli 2021

Die Gruppe “Good Samaritan Butende” im Masaka Distict im Westen Uganda möchte eine einkommenschaffende Maßnahme zur Unterstützung der Ärmsten in ihrem Umfeld beginnen.

Die Gruppe wurde 2019 mit 5 Personen gegründet. Inzwischen haben sie 25 Mitglieder. Sie besuchen Waisen, alleinstehende Senioren und sehr arme Familien und unterstützen diese so weit ihre eignen Mittel reichen. Unterstützung bekommen sie zum Teil aus Herrenberg.

Um Einkommen zu generieren möchte die Gruppe eine Hühnermast aufbauen. Die Masthühner sollen im Oktober gekauft werden, damit die erste Zucht für Weihnachten verkauft werden kann.

Sie stellen das Land, die Arbeitskosten und die Verpflegung der Arbeiter. Bei Tukolere wurden die Baumaterialien, das Zubhör und die Masthühner beantragt.

Die Kosten belaufen sich auf 550,00 Euro

September 2021

Die ersten Schritte sind bereit getan. Der Stall ist gebaut, das Zubhör steht bereit, die Masthühner sind bestellt und sollen im Oktober den Stall beziehen.

Herzlichen Dank an die Spender aus Herrenberg.

Oktober 2021

Mit etwas Verspätung, aber dennoch rechtzeitig konnten die Kücken Mitte Oktober in die neuen Hühnerställe einziehen.

November 2021

Die Hühner wachsen und gedeien sehr gut. Die Gruppe ist sehr dankbar für die Unterstützung.

[collapse]

Februar 2022

Erweiterung des Hühnerprojektes

Mit viel Engagement wurde das Hühnermastprojekt aufgebaut. Allerdings hat es sich gezeigt, dass die laufenden Kosten doch sehr hoch und damit der Profit relativ gering ist. Um dem entgegenzuwirken, soll nun ein 2. Standbein aufgebaut werden: Die Anschaffung von Legehühnern, so dass zusätzlich Eier produziert und verkauft werden können.

Die Kosten betragen ca. 385,– Euro.

März 2022

Inzwischen konnten weitere Hühner verkauft werden. Vom Erlös wurden wieder Küken bestellt, damit das Projekt weiterlaufen kann. Außerdem konnten die Armen der Gruppe durch Nothilfeunterstützung profitieren. Ausgegeben wurden Seife, Tee, Lebensmittel und Secondhandkleidung an bedürftige Menschen. Diese freuten sich sehr.